Aktuelles

Stimmbevölkerung folgt CVP-Parolen

Twittern | Drucken

Familienpolitik

Stimmbevölkerung fällt wichtige Entscheide auf der Linie der CVP

Medienmitteilung der CVP Kanton St. Gallen – 29.09.2014

CVP Kanton St.Gallen freut sich über erfolgreiches Abstimmungswochenende

Die CVP Kanton St.Gallen blickt einmal mehr auf ein erfolgreiches Abstimmungswochenende zurück. Die Stimmbevölkerung folgte bei allen vier Vorlagen den Parolen der CVP Kanton St.Gallen. Das deutliche Nein zur öffentlichen Krankenkasse zeigt, dass eine Einheitskasse auch weiterhin nicht goutiert wird. Die CVP begrüsst auch das klare Nein zur Mehrwertsteuer-Initiative von GastroSuisse, das Ja zur Kanti Sargans sowie das Ja zur Landwirtschaftsschule Salez.

Die CVP Kanton St.Gallen zieht erfreut Bilanz über den gestrigen Abstimmungssonntag. Sie kann einmal mehr auf ein sehr erfolgreiches Abstimmungswochenende zurückblicken, denn bei allen vier Vorlagen folgten die St.Gallerinnen und St.Galler den Parolen der CVP Kanton St.Gallen. Dies zeigt, dass ihre ausgleichende Politik der bürgerlichen Mitte von der Bevölkerung mitgetragen wird.

Erneutes Nein zur Einheitskasse
Mit über 70% Nein-Stimmen zur Volksinitiative „Für eine öffentliche Krankenkasse“ hat die St.Galler Stimmbevölkerung dem wiederholten Wunsch linker Kreise nach einer Einheitskasse eine weitere unmissverständliche Absage erteilt. Die St.Gallerinnen und St.Galler glauben nicht daran, dass der Verlust der Wahlfreiheit durch nennenswerte Vorteile wettgemacht werden könnte. Die CVP sieht sich dadurch darin verstärkt, gezielt Verbesserungen am insgesamt bereits gut funktionierenden System vorzunehmen anstatt einen radikalen Systemwechsel mit ungewissem Ausgang anzustreben.

Nein zur Gastro-Initiative
Noch deutlicher – im Kanton St.Gallen sogar mit fast drei Vierteln aller abgegebenen Stimmen – sprach sich die Stimmbevölkerung gegen die von GastroSuisse lancierte Volksinitiative „Schluss mit der MwSt-Diskriminierung des Gastgewerbes!“ aus. Damit ist die Gefahr gebannt, Güter des täglichen Bedarfs als Kompensation für Steuerausfälle in der Gastronomie höher besteuern zu müssen und damit den Mittelstand sowie Familien finanziell stärker zu belasten.

Ja zu den kantonalen Vorlagen
Die CVP freut sich über die mit einem hohen Ja-Stimmen-Anteil von je 78 Prozent angenommenen kantonalen Bauvorlagen, für welche sich die CVP bereits im Kantonsrat stark gemacht hatte. Damit verliehen die St.Gallerinnen und St.Galler ihrer Überzeugung Ausdruck, dass uns eine qualitativ hochstehende Bildung  auch etwas wert sein muss. Der dringend nötigen Sanierung und Erweiterung der Kantonsschule Sargans sowie der Landwirtschaftsschule Salez steht somit nichts mehr im Weg.

Kategorie: Artikel, Medienmitteilung | Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück

CVP News-Archiv

Bei Fragen:

Franklin Munishi
Gibufstrasse 6
9552 Bronschhofen
Tel:    076 428 66 00